Vlados Angeln ist alles andere als alltäglich.

Er muss sich beim Flussangeln nicht nur nach Strömung und Bodenbeschaffenheit richten sondern auch den Einfluß der Gezeiten beachten. Denn der große und wilde Fluss, der tief in seinem Herz strömt, hat eine direkte Verbindung zur mächtigen Nordsee.

Immer wieder sieht man Bilder von ihm, auf denen sein Camp überflutet wird und er scheinbar hilflos dem mächtigen Strom ausgeliefert ist. Das hat uns sehr interessiert und unsere Neugier geweckt. Also machten wir uns auf zu ihm nach Hamburg – zu seiner Perle.

Gemeinsam mit Vlado verbrachten wir zwei Nächte an dem für ihn so magischen Fluss. Was wir dort miterleben und fühlen durften, war die weite Reise mehr als wert! Wir verstehen jetzt auch, warum er den Baggersee direkt vor seiner Haustüre mit Fischen bis über 30 kg einfach links liegen lässt und vernarrt ist in diesen sich ständig ändernden und „atmenden“ Fluss. Dass er dabei noch zwei Karpfen fängt, war alles andere als selbstverständlich – trotz einer langen und sorgfältigen Vorbereitung. Wir sahen dabei auch seinen Glanz in den Augen und den Respekt, den er diesen schlanken und wilden Fischen zollte.

Wir hoffen, dass ihr bei diesen Bildern die Schwingung des mächtigen Stroms genauso fühlt, wie wir es taten und wünschen Euch viel Spaß und unterhaltsame fünfzig Minuten.

Euer Daniel & Alex

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.